Skip to main content

Weltfest 2024

Die politische, ökonomische und ökologische Entwicklung unserer Welt liegt derzeit zumeist in den Händen einer immer geringeren Anzahl von Machthabern und Entscheidern. Ihr politisches Handeln verfestigt Diktaturen, ihr Ziel der Profitmaximierung verantwortet menschenunwürdige gesellschaftliche Arbeits- sowie Lebensverhältnisse und ihre unumkehrbaren Eingriffe in die Natur bedrohen nicht nur die zukünftigen Lebensbedingungen der Menschen, sondern zudem die tierische und pflanzliche Umwelt.

In dieser krisenhaften Situation sticht eine in der bisherigen Praxis global fast unangefochtene Konstante grundlegender Ungleichheit hervor: die ungleiche Machtverteilung zwischen Männern und Frauen sowie anderen Minderheiten, die sich weder Frauen noch Männern zuordnen. Diese Ungleichheit prägt sich in einer „kaputten Welt“ umso bestimmender aus.

Doch es gibt auch konkrete Beispiele, wie die Arbeit mutiger Frauen – gerade in den Ländern des Globalen Südens und gerade in einer Krisenzeit wie der aktuellen – politische, ökonomische, soziale und kulturelle Veränderung sowie wirkliche gleichberechtigte Teilhabe der Frauen zum Wohle der gesamten Gesellschaft bei gleichzeitiger Nachhaltigkeit bewirkt. Die Vergabe namhafter internationaler Preise – wie dem Friedensnobelpreis, dem Alternativen Friedenspreis sowie dem Sacharow-Preis im letzten Jahr – an Frauen zeigt, dass der Einsatz dieser mutigen Frauen für eine bessere Welt inzwischen auch globale Anerkennung findet.

Mit seinem Weltfest 2024 will das Eine Welt Forum Aachen Beispiele von Initiativen mutiger Frauen vorstellen, von ihrem Denken und Handeln, ihrer sozialen und ökologischen Praxis, um auf diese Weise Denkanstöße und Argumentationshilfen, aber auch Vorbilder, anzubieten. Im Zentrum der Veranstaltungen steht also das Nachhaltigkeitsziel der Geschlechtergleichheit. Angesprochen werden so gleichzeitig die Nachhaltigkeitsziele der Armutsbekämpfung, der Verbesserung der Gesundheitsversorgung, der Bildung und der Arbeitsbedingungen sowie das Ziel des Klimaschutzes.

Im Rahmenprogramm des diesjährigen Weltfestes greifen wir dementsprechend vielfältige aktuelle sowie langfristig wirkende regionale, nationale und internationale Aspekte des Themas „Frauen gestalten den Wandel: mutig – kraftvoll – nachhaltig“ auf und zeigen, in welcher Hinsicht und Weise fortschrittliche Frauen Motor eines zwingend erforderlichen gesellschaftlichen und nachhaltigen globalen Wandels sind. Zudem geben wir die Gelegenheit, diese Themen im Gespräch mit unseren kompetenten Referent*innen zu vertiefen.

Auf dem Weltfest selbst, am 29. Juni 2024, bietet der Informationsmarkt eine weitere Gelegenheit, diese Thematik mit Initiativen aus dem Bereich Menschenrechte und Nachhaltigkeit unter verschiedenen Blickwinkeln zu vertiefen. Für das Bühnenprogramm sind vor allem wieder Musik- und Tanzgruppen eingeladen, welche die breite kulturelle Vielfalt der Stadt bzw. der StädteRegion abbilden und die für transnationale kulturelle Toleranz und Verständigung werben.

Wir freuen uns über die erneute Kooperation mit zahlreichen Initiativen und Organisationen der StädteRegion, die erst das diesjährige abwechslungsreiche Programm ermöglichen. Vor allem freuen wir uns aber darüber, dass – wie bereits in den früheren Jahren – die Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen ihren Schirm über das Weltfest spannt.