Weltfest 2017

„Fair & nachhaltig – was ist es uns wert?“
25. Juni 2017, ab 13 Uhr im Welthaus

„FAIR“ & „NACHHALTIG“ – diese beiden Qualitäten menschlichen Lebens und Handelns sind in unserer aktuellen Welt eindeutig Mangelware. Überall treffen Fairness und Nachhaltigkeit auf Egoismus, Ethnozentrismus und auf kurzsichtige Tagespolitik. Dies gilt global für alle Gesellschaften und alle internationalen Strukturen, so auch auf uns und unsere Gesellschaft.

Die deutsche Aussenpolitik steht zwar auch im Zeichen einer Entwicklungszusammenarbeit, deren konstruktive Aspekte können sich jedoch angesichts einer gleichzeitig durchgesetzten aggressiven Wirtschaftspolitik und Handelspolitik gegenüber den Ländern des Südens häufig nicht auswirken. Die ökonomische und soziale Situation der armen Länder ist bis heute entscheidend bedingt und bestimmt durch die Politik der Bundesrepublik und der anderen Industrieländer. Von dieser einseitigen Verflechtung profitieren überwiegend die wirtschaftlich starken Staaten und ihre Konzerne. So wie wir – noch. Denn die aktuellen wirtschaftlichen Zielsetzungen der Industrieländer können sich nur negativ auswirken – sie tun dies schon global.

Gegen diese Fehlentwicklungen wurden – nicht nur in Deutschland – viele Menschen, Gruppen, Initiativen und Vereine aktiv. Sie zeigen die globalen Probleme auf, sie weisen auf mögliche Wege aus der Negativität hin, und sie stehen solidarisch für Fairness und Nachhaltigkeit.

Auch das Ziel des entwicklungspolitischen Ansatzes des Eine Welt Forum Aachen ist es, die Fehlentwicklungen, die unsere Eine Welt bedrohen, in seiner Informationsarbeit im Rahmen der Sustainable Development Goals aufzuzeigen, kritisch Wege zu Nachhaltigkeit und Zukunftssicherung für die Menschheit zu erforschen und sie als konkrete Utopie, die machbar ist, weiter zu denken, um sie mit allen interessierten Menschen zu teilen und so zu entsprechendem fairen und nachhaltigen Handeln zu motivieren und es überzeugend anzustossen. Der Weg zu diesem Ziel ist neben dem Engagement der Mitglieder und Mitarbeiter*innen die Zusammenarbeit mit den Menschen vor Ort, die Nutzung der Bedingungen vor Ort.

In diesem Sinne unterstützt das Forum mit seinem Weltfest 2017 die Menschenkette gegen das Kernkraftwerk Tihange. Die Menschenkette am 25. Juni 2017 gegen das Kernkraftwerk Tihange ist eine entscheidende politische Aktion für die Sicherheit und Qualität unseres Lebens, hier in unserer Region. Diese demokratische Aktion ist Teil jeder umfassenden Politik um Sicherheit und Lebensqualität aller Menschen weltweit, hier bei uns und überall.